Energetische Sanierung von innen - Möglichkeiten zur Ausführung von Innendämmsystemen

Bei Gebäuden mit erhabenen Stuckfassaden, Fachwerk oder Sichtmauerwerk kommt eine Außendämmung in den meisten Fällen nicht zum Einsatz. Um die Energiebilanz zu verbessern  und gleichzeitig den bauphysikalischen Risiken zu genügen, können Innendämmungen auf nahezu allen Untergründen aufgebracht werden. Der Hauptgrund für die bisher eher seltene Verbreitung lag an der Notwendigkeit einer Dampfbremse. Die Entwicklung bauphysikalisch optimierter Baustoffe und die Erforschung von wärme- und feuchtetechnischen Vorgängen machen es möglich, den Einbau von Dampfbremsen zu vernachlässigen.


Wir empfehlen folgende Dämmstoffe für den Innenbereich:


  • Perlite aus anorganisch-natürlichen Rohstoffen
  • Kalziumsilikat aus anorganisch-synthetischen Rohstoffen
  • Holzfaser aus organisch-natürlichen Rohstoffen 

 

Bevor ein Material ausgewählt wird, sollte der Untergrund geprüft, Feuchtigkeitsbelastungen gemessen und die Ursachen von Schimmelpilzen ermittelt werden.

Vorteile Innendämmungen

  • kapillaraktiv
  • hoch diffusionsoffen
  • keine Dampfbremse erforderlich
  • nicht brennbar
  • schadstofffrei

Gerald Fey | Fassaden- & Trockenbau | Tel: 035752 960496 | info@feyge.de